Philosophie

Wär nicht das Auge sonnenhaft, Die Sonne könnt es nie erblicken;
Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft, Wie könnt uns Göttliches entzücken? 
Johann Wolfgang von Goethe

Die Kosmetik weiss ebenfalls um diesen Zusammenhang und geht davon aus, dass die Schönheit nicht nur im Auge des Betrachters liegt. Unweigerlich denkt man dabei an das griechische Wort "Kosmos". Dieses steht für Schmuck, Ordnung, das schaffende Prinzip, im Gegenteil zum "Chaos".

In der "Kosmetik" spielt also die Verbindung zwischen Mensch und Welt, zwischen einer weisheitsvollen Ordnung und der daraus entspringenden Schönheit immer eine zentrale Rolle. Dies trifft speziell dann zu, wenn es um die Haut des Menschen geht, schliesslich ist sie Mittler zwischen Innen- und Aussenwelt.

Schönheit bedeutet in der Naturkosmetik also auch Übereinstimmung des Körperlichen mit dem Geistigen. Die Haut besitzt eigene Kräfte sich zu versorgen und zu regenerieren. Meine Aufgabe ist sie darin zu unterstützen.

In meiner Praxis setze ich daher folgende Akzente:

·     das Schöne pflegen
·     das Schöne betonen
.     das Schöne bewahren

Übrigens: Unser Institut wird zu 100 % mit Ökostrom betrieben.